https://www.noz.de/lokales/dissen/artikel/1862560/kita-regenbogen-verabschiedet-jutta-spiering

Nach 23 Jahren als Leiterin KiTa Regenbogen verabschiedet Jutta Spiering

Von Alexander Heim 

 

Dissen. Zwei Jahre gab es den Kindergarten Regenbogen bereits, als Jutta Spiering die Leitung übernahm. Mit vier Gruppen und acht Kollegen ist sie gestartet. Und hat in einem Vierteljahrhundert so einiges auf- und ausgebaut. Nun war ihr letzter Arbeitstag.

„Dir sind viele der Familien und Kinder ans Herz gewachsen. Aber auch du bist uns ans Herz gewachsen“, unterstrichen ihr Nachfolger Thomas Bartsch und Brigitta Hagemann am letzten Tag vor dem „bezahlten Langzeiturlaub“, wie Jutta Spiering selbst bei der Abschiedsfeier im Foyer des Kindergartens den Ruhestand bezeichnete. 


Wie viele Kinder es in all den Jahren gewesen sein mögen, die sie begleitet hat? Darüber musste die 63-Jährige dann erst einmal kurz nachdenken. „Mehr als 1000 bestimmt“. Viele Weggefährten fanden am Freitagmittag den Weg an den Nordring, um die Pädagogin zu verabschieden.

„Du hast dich für eine bedarfsgerechte und zeitgemäße Betreuung der Kinder eingesetzt“, attestierte Bürgermeister Hartmut Nümann. „Danke für alles, was du in den 23 Jahren geleistet hast.“

1998 startete im Regenbogen neben den bestehenden vier Gruppen auch eine erste integrative Gruppe. Später kamen weitere hinzu. 2007 wurde eine Krippen-Gruppe eröffnet. 2014 schließlich eine weitere reguläre Gruppe, die Gelbe. 86 Mädchen und Jungen spielen tagein, tagaus im und rund um den Kindergarten. Schließlich wurde mit viel Eigenleistung auch peu à peu das Außengelände gestaltet. Ein wahres Wohlfühlparadies für kleine Weltentdecker.

Für die Leiterin, die all dies ein Vierteljahrhundert gemanagt hat, wurde am Freitag nicht nur der rote Teppich von den inzwischen 20 Kollegen ausgelegt. Auch einen Thron hatte man vorbereitet, auf dem die Königin des Kindergartens anlässlich der Feierstunde Platz nehmen durfte.

Ein großes Geschenk machten ihr die Kinder. Sie hatten ein Lied eingeübt. „Leider, leider ist es jetzt soweit. Unsre Jutta geht in Rente heut'“, klang es da aus vollen Kehlen. Auch Pastor Erik Neumann wählte in Musik verpackte Worte für den Abschied. „Guten Weg, Jutta“, stimmte er auf der Gitarre zur Melodie von Reinhard Meys „Über den Wolken“ an. Gut, dass die Angesprochene den gesamten Kreis ihrer Familie da um sich hatte.

„Du hast dich eingesetzt und stark gemacht. Dir sind Gerechtigkeit und Partizipation eine große Herzensangelegenheit“, bedankte sich Anke Fuchs vom Kirchenkreis Melle-Georgsmarienhütte für die geleistete Arbeit. „Individuelle Ideen“ oder „Flexibilität, Ausdauer, Austausch“ sowie „zukunftsweisende Zusammenarbeit“ bescheinigten Jutta Spiering zudem in Lisa Borghaus, Silvia Wilkening, Sandra Kundt, Monika Korte sowie Chrstine Kepp die Leitungen der anderen Kitas und hatten ihrerseits ein schönes Präsent parat. Auch Elternrats-Vorsitzende Anja Gehring und Fördervereins-Vorsitzende Nadine Strohschneider wollten Jutta Spiering nicht einfach so ziehen lassen und überreichten ein kleines Bäumchen mit ganz besonderen Frücht(ch)en. „Deine Arbeit hat Früchte getragen. Wir wollen einfach Danke sagen für die tolle Zeit und das Engagement.“

„Niemals geht man so ganz“ erklang schließlich aus den Lautsprechern im Kindergarten. „Mit diesem Lied möchte ich mich von euch verabschieden“, machte Jutta Spiering deutlich. Und unterstrich: „Ein Teil von meinem Herzen bleibt hier“. Nicht, ohne sich bei allen Kollegen mit einer Rose zu bedanken. Und an Thomas Bartsch und Brigitta Hagemann auch schon einmal symbolisch den Staffelstab zu überreichen.