Einleitende Gedanken

Friedrich Fröbel ist der Gründer des ersten Kindergartens. Er erfand auch diese Bezeichnung.

Im Jahre 1840 entstanden Kindergärten im Sinne des Pädagogen Fröbels, die über die sogenannten „ Kinderbewahranstalten“ hinausgingen.

Schon Fröbel wollte mit den Kindergärten die Aufgaben der Familien unterstützen, Kinder zu erziehen und zu bilden.

 

Heute bedeutet dieses für uns hier in Dissen im Regenbogenkindergarten:

Ein Kindergarten für alle-

Kinder mit und ohne Behinderung spielen und lernen gemeinsam.

Kindergartenarbeit –

für uns Elementararbeit. Hier ist die Basis, das Fundament wo aufgebaut wird und das muß gesichert sein.

Für unser Team bedeutet dieses Verständnis eine große Herausforderung und Verantwortung und die fortwährende, motivierende Auseinandersetzung mit dem „was war“, „was ist“ und „was sein wird“ !

Unsere Arbeit ist geprägt vom pädagogischen, christlichen, sozialen und diakonischen Auftrag. Geleitet von diesen Aussagen ist es besonders wichtig unser Handeln und Tun immer wieder zu überprüfen und zu reflektieren.

So entstand auch der Wunsch gemeinsam mit dem Träger , dem Kindergartenteam und der Unterstützung des Sonderpädagogen und Supervisor Edmund Zeidler eine neue Konzeption für unsere Einrichtung zu schreiben, die wir hiermit vorlegen.

Der Prozess, der nun hinter uns liegt, war und ist gut. Das Team ist fachlich

zusammengewachsen und auf einheitlichem Kenntnisstand, es ist eine Verlässlichkeit entstanden.

Ich möchte mich beim Träger, Herrn Zeidler und vor allem bei meinem Team

für die kontinuierliche, spannende und konstruktive Zusammenarbeit bedanken !

 

Herzliche Grüße, Jutta Spiering, Kindergartenleitung